Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn du auf der Seite weiter surfst, stimmst du der Datenschutzerklärung zu.
x

Volleybälle

Volleybälle - für eine traditionsreiche Sportart

Bereits im Jahr 1895 wurde die Ballsportart Volleyball erfunden. Die heute geltenden Regeln des Spiels traten in den 1910er Jahren in Kraft. Die Sportart gliedert sich in Hallenvolleyball und Beachvolleyball, so dass die Volleybälle mit differierenden Eigenschaften konzipiert werden mussten. Hallenvolleybälle sind für ein schnelles Spiel ausgelegt, während Beachvolleybälle für ein langsameres Spiel vorgesehen sind. Die Qualität und Zulässigkeit für offizielle Turniere ist am Siegel der FIVB (Volleyball-Weltverband) und dem Prüfzeichen des DVV (Deutscher Volleyball-Verband) erkennbar. Abhängig davon, ob Volleyball Indoor auf Kunststoffböden oder Outdoor auf Sand gespielt werden soll, werden unterschiedliche Volleyballarten benötigt. Doch gibt es auch andere Aspekte, die bei der Anschaffung eines Volleyballs ausschlaggebend sind.

Volleybälle - die perfekten Typen für Halle oder Sand

Grundsätzlich werden Volleybälle in zwei Kategorien eingeteilt:
  • Volleybälle für die Halle
  • Beachvolleybälle für Sandplätze
Hallenvolleybälle sind lediglich für diesen Zweck geeignet. Die Oberflächenstruktur ist etwas härter ausgelegt als bei einem Beachvolleyball. Auch der Innendruck von 294 bis 319 Millibar ist deutlich höher als bei Volleybällen für sandige Untergründe. Zudem sind Volleybälle für die Halle etwas kleiner. Bei offiziellen Hallenturnieren sind Hallenvolleybälle mit einem Umfang von 65 bis 67 Zentimetern erlaubt. Beachvolleybälle eignen sich sowohl für den Außen- als auch für den Innenbereich, sofern der Untergrund aus Sand besteht. Die Oberflächenstruktur ist deutlich weicher und der Innendruck liegt bei 171 bis 221 Millibar. Bei offiziellen Beachvolleyball-Turnieren sind Volleybälle mit einem Umfang von 66 bis 68 cm erlaubt.

Volleybälle - Kaufkriterien, die beachtet werden sollten

Zunächst muss sich der Käufer also entscheiden, welchen Volleyball-Sport er ausüben möchte. Denn wer Beachvolleyball spielen möchte, der sollte auch Volleybälle benutzen, die als Volleybälle für Sand gekennzeichnet sind. Gleiches gilt natürlich auch für Hallenvolleyball, bei dem nur die klassischen Volleybälle für die Halle genutzt werden können. Schließlich verfügen beide Volleyballarten über sehr unterschiedliche Eigenschaften, die eine genaue Unterscheidung notwendig machen. Da beim Beachvolleyball nur zwei Spieler je Mannschaft auf dem Sandplatz auflaufen, müssen Volleybälle entsprechend langsamere Flugeigenschaften aufweisen. Natürlich spielt das Gewicht eine wichtige Rolle bei der Auswahl des passenden Volleyballs. Wer offizielle Turniere spielen möchte, der benötigt einen Ball mit einem offiziellen Gewicht zwischen 260 und 280 Gramm. Umfang und Größe der Volleybälle sollten der Größe 5 entsprechen, die die Anforderungen für offizielle Spiele erfüllen.

Wichtige Eigenschaften guter Volleybälle

Einen starken Einfluss auf die Ballkontrolle und die Kontaktzeit hat die Anzahl der Panels, also der geklebten oder zusammengenähten Einzelteile des Volleyballs. Weniger Panels sorgen für eine rundere Ballform mit weniger Unregelmäßigkeiten, was beim Aufprall auf die Unterarme oder Hände präzisere Zuspiele ermöglicht. Für Profispieler ein sehr wichtiger Aspekt, den Freizeitsportler aber getrost außer Acht lassen können. Grundsätzlich bedeuten weniger Panels bei Volleybällen, eine umso größere Absorption der Aufprallenergie, was zu längeren Kontaktzeiten, einer höheren Ballkontrolle und präziseren Schlägen führt. Insbesondere bei Beachvolleybällen sollte zudem auf eine hohe Wasserdichtigkeit geachtet werden. Schließlich finden die Beachvolleyballspiele häufig am Strand statt.

Volleybälle - bekannte Marken im Online-Shop bestellen

Bei der Suche nach dem geeigneten Volleyball stoßen Interessenten auf verschiedene Marken und Hersteller. Die bekanntesten Marken für hochwertige Hallen- und Beachvolleybälle, die wir in unserem Shop anbieten, sind Mikasa und Molten. Diese Marken bürgen für eine hohe Qualität und die Einhaltung der offiziellen Vorgaben. Wenn Sie auf der Suche nach einem turnierfähigen Volleyball oder nach einem Volleyball für den persönlichen Freizeitspaß sind, so finden Sie in unserem Shop eine große Auswahl. Schauen Sie sich in Ruhe um und treffen Ihre Wahl!
Seite 1 von 3

Volleybälle - für eine traditionsreiche Sportart

Bereits im Jahr 1895 wurde die Ballsportart Volleyball erfunden. Die heute geltenden Regeln des Spiels traten in den 1910er Jahren in Kraft. Die Sportart gliedert sich in Hallenvolleyball und Beachvolleyball, so dass die Volleybälle mit differierenden Eigenschaften konzipiert werden mussten. Hallenvolleybälle sind für ein schnelles Spiel ausgelegt, während Beachvolleybälle für ein langsameres Spiel vorgesehen sind. Die Qualität und Zulässigkeit für offizielle Turniere ist am Siegel der FIVB (Volleyball-Weltverband) und dem Prüfzeichen des DVV (Deutscher Volleyball-Verband) erkennbar. Abhängig davon, ob Volleyball Indoor auf Kunststoffböden oder Outdoor auf Sand gespielt werden soll, werden unterschiedliche Volleyballarten benötigt. Doch gibt es auch andere Aspekte, die bei der Anschaffung eines Volleyballs ausschlaggebend sind.

Volleybälle - die perfekten Typen für Halle oder Sand

Grundsätzlich werden Volleybälle in zwei Kategorien eingeteilt:
  • Volleybälle für die Halle
  • Beachvolleybälle für Sandplätze
Hallenvolleybälle sind lediglich für diesen Zweck geeignet. Die Oberflächenstruktur ist etwas härter ausgelegt als bei einem Beachvolleyball. Auch der Innendruck von 294 bis 319 Millibar ist deutlich höher als bei Volleybällen für sandige Untergründe. Zudem sind Volleybälle für die Halle etwas kleiner. Bei offiziellen Hallenturnieren sind Hallenvolleybälle mit einem Umfang von 65 bis 67 Zentimetern erlaubt. Beachvolleybälle eignen sich sowohl für den Außen- als auch für den Innenbereich, sofern der Untergrund aus Sand besteht. Die Oberflächenstruktur ist deutlich weicher und der Innendruck liegt bei 171 bis 221 Millibar. Bei offiziellen Beachvolleyball-Turnieren sind Volleybälle mit einem Umfang von 66 bis 68 cm erlaubt.

Volleybälle - Kaufkriterien, die beachtet werden sollten

Zunächst muss sich der Käufer also entscheiden, welchen Volleyball-Sport er ausüben möchte. Denn wer Beachvolleyball spielen möchte, der sollte auch Volleybälle benutzen, die als Volleybälle für Sand gekennzeichnet sind. Gleiches gilt natürlich auch für Hallenvolleyball, bei dem nur die klassischen Volleybälle für die Halle genutzt werden können. Schließlich verfügen beide Volleyballarten über sehr unterschiedliche Eigenschaften, die eine genaue Unterscheidung notwendig machen. Da beim Beachvolleyball nur zwei Spieler je Mannschaft auf dem Sandplatz auflaufen, müssen Volleybälle entsprechend langsamere Flugeigenschaften aufweisen. Natürlich spielt das Gewicht eine wichtige Rolle bei der Auswahl des passenden Volleyballs. Wer offizielle Turniere spielen möchte, der benötigt einen Ball mit einem offiziellen Gewicht zwischen 260 und 280 Gramm. Umfang und Größe der Volleybälle sollten der Größe 5 entsprechen, die die Anforderungen für offizielle Spiele erfüllen.

Wichtige Eigenschaften guter Volleybälle

Einen starken Einfluss auf die Ballkontrolle und die Kontaktzeit hat die Anzahl der Panels, also der geklebten oder zusammengenähten Einzelteile des Volleyballs. Weniger Panels sorgen für eine rundere Ballform mit weniger Unregelmäßigkeiten, was beim Aufprall auf die Unterarme oder Hände präzisere Zuspiele ermöglicht. Für Profispieler ein sehr wichtiger Aspekt, den Freizeitsportler aber getrost außer Acht lassen können. Grundsätzlich bedeuten weniger Panels bei Volleybällen, eine umso größere Absorption der Aufprallenergie, was zu längeren Kontaktzeiten, einer höheren Ballkontrolle und präziseren Schlägen führt. Insbesondere bei Beachvolleybällen sollte zudem auf eine hohe Wasserdichtigkeit geachtet werden. Schließlich finden die Beachvolleyballspiele häufig am Strand statt.

Volleybälle - bekannte Marken im Online-Shop bestellen

Bei der Suche nach dem geeigneten Volleyball stoßen Interessenten auf verschiedene Marken und Hersteller. Die bekanntesten Marken für hochwertige Hallen- und Beachvolleybälle, die wir in unserem Shop anbieten, sind Mikasa und Molten. Diese Marken bürgen für eine hohe Qualität und die Einhaltung der offiziellen Vorgaben. Wenn Sie auf der Suche nach einem turnierfähigen Volleyball oder nach einem Volleyball für den persönlichen Freizeitspaß sind, so finden Sie in unserem Shop eine große Auswahl. Schauen Sie sich in Ruhe um und treffen Ihre Wahl!

Das sagen unsere Kunden