Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in unserer Datenschutzerklärung
x

Tischtennis

Tischtennis - einer der beliebstesten Ballsportarten

Tischtennis gehört in Deutschland zu einer der beliebtesten Ballsportarten. Dabei wurde Tischtennis am Ende des 19. Jahrhunderts zunächst nur in England populär. Diese Sportart wurde von den Engländern damals unter der Bezeichnung "Ping Pong" gespielt. Allerdings ist Ping Pong seit 1901 eine eingetragene Marke, die weder bei offiziellen Wettkämpfen noch im Handel genutzt werden darf. Heute ist Tischtennis auf der Welt äußerst beliebt und sogar im Leistungssport vertreten. Mit dem "Rückschlag" ist Tischtennis ist die schnellste Sportart auf der Welt. Frei nach dem Motto "Spiel, Satz und Sieg? macht Tischtennis schon den Jüngsten Spaß und lässt sich sogar zu Hause auf dem Tisch im Esszimmer spielen. Die Basisausstattung von Tischtennisbällen und Tischtennisschlägern ist zügig besorgt. Mehr Informationen zu den Tischtennis-Regeln und worauf man noch alles achten muss, erhältst Du in den folgenden Absätzen. Auch wenn Deine geschlagenen Tischtennisbälle keine athletischen Profi-Tricks beinhalten, kannst Du dennoch sehr viel Freude bei diesem Sport erleben.

Die Grundregeln beim Tischtennis

Tischtennis wird auf einer festen Tischtennisplatte gespielt, die traditionell mattblau oder mattgrün ist. Für das Spiel werden zwei Tischtennisschläger, ein Tischtennisball und natürlich zwei Tischtennisspieler benötigt. Das Ziel bei Tischtennis ist es, die meisten Punkte zu erzielen. Damit Du dieses Ziel auch erreichen kannst, musst Du den Ball mit Deinem Tischtennisschläger so spielen, dass Dein Gegner, wenn möglich, einen Fehler macht. Mit diesem Fehler wird der Ballwechsel sofort beendet und derjenige, der den Fehler nicht gemacht hat, bekommt einen Punkt. Zum Start der Partie muss der Tischtennisball auf dem geöffneten Kellenteller von demjenigen liegen, der Aufschlag hat. Dieser muss den Tischtennisball senkrecht etwa 16 Zentimeter hochwerfen. Der herabfallende Ball, sollte dann so geschlagen werden, dass er auf der eigenen Tischtennisplatte aufkommt.

Spielprinzip und taktisches Vorgehen

Jeder Spieler hat eine eigene Netzhälfte. Hat derjenige, der das Aufschlagsrecht hat, den Ball Richtung Gegner geschlagen, muss der Ball zunächst auf der eigenen Hälfte aufkommen und dann über das Netz in der Hälfte des Gegenspielers springen. Dabei ist es wichtig, dass der Gegenspieler während des Aufschlages den Tischtennisball jederzeit sehen kann. Somit kann sich der Gegner auf den Ball einstellen, um diesen mit einer schnellen Reaktion zurückzuschlagen. Sollte der Tischtennisball beim Aufschlag das Netz berühren, muss dieser nochmal wiederholt werden. Berührt der Ball das Netz und fällt trotzdem in die Hälfte des Gegenspielers, wir dieses als Fehler gewertet und der Gegner erhält einen Punkt. Im Gegensatz zum Tennis ist hierbei kein zweiter Versuch mehr möglich. Ein Fehler wird auch gewertet, wenn beim Aufschlag der Ball nach dem Hochwerfen im Anschluss nicht angenommen oder verfehlt wird.

Fehler, die beim Tischtennis vermieden werden sollten

Es gibt noch weitere zahlreiche Fehler, die beim Tischtennis häufiger vorkommen. So solltest Du Flugbälle vermeiden werden. Flugbälle entstehen dann, wenn einer der beiden Spieler den Ball vor Berührung des Tisches schon vorher irgendwie aufhält. Weiterhin darf der Tischtennisball lediglich nur einmal im eigenen Feld der Tischtennisplatte aufkommen. Der Ball darf auch nicht während des Aufschlages verdeckt oder mit Absicht zusätzlich berührt werden. Außerdem dürfen die Spieler das Netz oder den Tisch während eines Ballwechsels zu berühren oder absichtlich verschieben. Wird nicht sofort auf die gegnerische Tischplatte zurückgespielt, wird das auch als Fehler gewertet. Für jeden erzeugten Fehler erhält der gegnerische Spieler einen Punkt. Unterbricht der Schiedsrichter das Spiel, muss der Ballwechsel gestoppt und unterbrochen werden.

Die Schlagtechniken im Tischtennis

Fortgeschrittene Tischtennisspieler sollten nach geraumer Zeit möglichst viele verschiedene Schlagtechniken im Tischtennis beherrschen. Allerdings sind in diesem Fall nicht die klassischen Schlagtechniken, wie zum Beispiel Vorhand, Aufschlag oder Rückhand gemeint, sondern die ganz speziellen Techniken, um ein Spiel für sich zu entschieden. Die Techniken werden wiederum so eingesetzt, wie der Ball vom Gegenspieler zurückgespielt wird. Die verschiedenen Schlagtechniken im Tischtennis dienen als Basis für ein erfolgreiches Spiel. Wie in vielen Bereichen, baut sich jeder Spieler sein individuelles und eigenes Spielsystem auf, dass aus unterschiedlichen Schlagtechniken besteht. Bei den verschiedenen Schlagtechniken gibt es im Tischtennis die Angriffs- und Verteidigungsschläge. Angriffsschläge sind unter anderem Topspin, Sidespin, Schmetterball, Flip und Schuss. Bei den Verteidigungsschlägen ist das der Unterschnitt oder Schupfball, Block, Ballonabwehr, Schnittabwehr und Konterball. Dabei wird jeder Spieler die eine oder andere Schlagtechnik besser beherrschen. Dennoch ist es ratsam, dass Du auf jeden Fall die Grundschlagtechniken können solltest. Ein perfekter Trainingspartner ist die bekannte Ballmaschine, die auch beim Tennis eingesetzt wird. Die Ballmaschine schießt die Tischtennisbälle immer im selben Ablauf auf die Tischtennisplatte, so dass Du dabei lernst, Deinen Bewegungsablauf stetig zu verbessern und zu automatisieren. Im Gegensatz zum einem freien Spiel, steigert sich der Lerneffekt an einer Ballmaschine deutlich und sollte von daher auch ein fester Bestandteil im Training sein.

Schlagtechniken und Bewegungsabläufe im Tischtennis

Beim Tischtennis kommt es bei jedem Schlag und jeder Bewegung schlag auf die richtige Beinstellung an. Im Einzelnen kommt es bei dem Bewegungsablauf auf folgende Punkte an: Bewegung der Beine, Bewegung der Ober- und Unterarme, Stellung des Oberkörpers, Bewegung des Oberkörpers, Haltung des Schlägers und Bewegung des Schlägers. Je eher ein Tischtennisspieler die Bewegungsabläufe und Schlagtechniken verinnerlicht und nachhaltig merkt, desto besser wird sein Spiel. Vor allem in sehr jungen Jahren können Fehler noch leichter und besser korrigiert werden. Je älter Du wirst, desto schwerer fällt es, gewohnte Abläufe nachträglich zu korrigieren. Dieses besondere Phänomen ist auch bei anderen Sportarten bekannt. Wer einmal Fahrrad fahren oder Schwimmen mit der richtigen Technik gelernt hat, der wird es auch sein ganzes Leben beherrschen.

Erweiterte Regeln beim Tischtennis

Das Spiel im Tischtennis besteht grundsätzlich aus mehreren Sätzen. Dabei gibt es unter anderem die Varianten "best of three" und "best of five". Das heißt drei oder fünf Gewinnsätze. Ein Satz ist dann beendet, wenn ein Spieler elf Punkte erzielen konnte. Außerdem muss er mindestens zwei Punkte mehr erzielt haben. Steht es im Spiel unentschieden, kommt es beim Tischtennis zur Verlängerung. Die Verlängerung endet, wenn sich ein Spieler in dieser Phase zwei Punkte Vorsprung erspielt hat. Das Tischtennis wird als Freizeit- und Leitungssportart betrieben. Es gibt viele internationale und nationale Tischtennisvereine. Insbesondere durch die Schnelligkeit des Ballwechsels kann man den Unterschied zwischen einem Profi- und Leistungsspieler und einem Hobbyspieler erkennen. Gerade im Leistungssport lassen die die Ballwechsel kaum noch erkennen. Auch bei der die Technik haben die Profispieler eine deutlich bessere Ausbildung im Gegensatz zu den Spielern, die Tischtennis nur in ihrer Freizeit ausüben. Obwohl beim Tischtennis sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden, gibt es andere Sportarten, bei denen mit den jeweiligen Spielgeräten deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden. Dennoch gilt Tischtennis als eine Sportart mit einer sehr geringen Reaktionszeit.

Tischtennis mit Outdoor-Regeln

Für den Spaß im Garten gibt es auch Tischtennis für den Outdoor-Bereich. Ob bei einer Gartenparty oder auf dem Schulhof. Hat man in einer Gruppe mehr als vier Personen, lässt sich auch mit dem entsprechenden Tischtennis-Equipment eine Partie Tischtennis spielen. Das Spiel nennt sich "Rundenlauf". Bei dieser Variante werden zwei gleichgroße Teams gebildet, die sich rund um die Tischtennisplatte verteilen. Hat der Spieler A den ersten Aufschlag vollzogen, läuft dieser um die Tischtennisplatte herum und reiht sich in die Schlange der anderen Gruppe ein. Der Spieler der anderen Gruppe, der den Tischtennisball gekontert hat, läuft ebenfalls los und reiht sich in die andere Schlange ein. Ist ein Spieler jedoch zu langsam und schafft es nicht mehr den Tischtennisball anzunehmen, scheidet er aus. Das geht so lange, bis am Ende zwei Spieler übrigbleiben. Diese spielen zum Schluss den finalen Sieger aus.
Seite 1 von 7

Jako Trinkflasche
-45%

Jako Trinkflasche

3,99 €
ab 2,18 €
Sponeta Abdeckhülle
-42%

Sponeta Abdeckhülle

44,99 €
25,75 €
Sponeta Record Tischtennis Ball-und Schlägerset
-33%
Jako T-Shirt Performance
-45%

Jako T-Shirt Performance

29,99 €
ab 16,37 €
Erima 3-Pack Socken
-46%

Erima 3-Pack Socken

12,99 €
6,90 €
Sponeta Tischtennisbälle Trainingsbälle
-48%
Jako T-Shirt Classico
-45%

Jako T-Shirt Classico

24,99 €
ab 13,64 €
Jako T-Shirt Classico Kinder
-45%

Jako T-Shirt Classico Kinder

19,99 €
ab 10,91 €
Jako T-Shirt Champ
-45%

Jako T-Shirt Champ

29,99 €
ab 16,37 €

Tischtennis - einer der beliebstesten Ballsportarten

Tischtennis gehört in Deutschland zu einer der beliebtesten Ballsportarten. Dabei wurde Tischtennis am Ende des 19. Jahrhunderts zunächst nur in England populär. Diese Sportart wurde von den Engländern damals unter der Bezeichnung "Ping Pong" gespielt. Allerdings ist Ping Pong seit 1901 eine eingetragene Marke, die weder bei offiziellen Wettkämpfen noch im Handel genutzt werden darf. Heute ist Tischtennis auf der Welt äußerst beliebt und sogar im Leistungssport vertreten. Mit dem "Rückschlag" ist Tischtennis ist die schnellste Sportart auf der Welt. Frei nach dem Motto "Spiel, Satz und Sieg? macht Tischtennis schon den Jüngsten Spaß und lässt sich sogar zu Hause auf dem Tisch im Esszimmer spielen. Die Basisausstattung von Tischtennisbällen und Tischtennisschlägern ist zügig besorgt. Mehr Informationen zu den Tischtennis-Regeln und worauf man noch alles achten muss, erhältst Du in den folgenden Absätzen. Auch wenn Deine geschlagenen Tischtennisbälle keine athletischen Profi-Tricks beinhalten, kannst Du dennoch sehr viel Freude bei diesem Sport erleben.

Die Grundregeln beim Tischtennis

Tischtennis wird auf einer festen Tischtennisplatte gespielt, die traditionell mattblau oder mattgrün ist. Für das Spiel werden zwei Tischtennisschläger, ein Tischtennisball und natürlich zwei Tischtennisspieler benötigt. Das Ziel bei Tischtennis ist es, die meisten Punkte zu erzielen. Damit Du dieses Ziel auch erreichen kannst, musst Du den Ball mit Deinem Tischtennisschläger so spielen, dass Dein Gegner, wenn möglich, einen Fehler macht. Mit diesem Fehler wird der Ballwechsel sofort beendet und derjenige, der den Fehler nicht gemacht hat, bekommt einen Punkt. Zum Start der Partie muss der Tischtennisball auf dem geöffneten Kellenteller von demjenigen liegen, der Aufschlag hat. Dieser muss den Tischtennisball senkrecht etwa 16 Zentimeter hochwerfen. Der herabfallende Ball, sollte dann so geschlagen werden, dass er auf der eigenen Tischtennisplatte aufkommt.

Spielprinzip und taktisches Vorgehen

Jeder Spieler hat eine eigene Netzhälfte. Hat derjenige, der das Aufschlagsrecht hat, den Ball Richtung Gegner geschlagen, muss der Ball zunächst auf der eigenen Hälfte aufkommen und dann über das Netz in der Hälfte des Gegenspielers springen. Dabei ist es wichtig, dass der Gegenspieler während des Aufschlages den Tischtennisball jederzeit sehen kann. Somit kann sich der Gegner auf den Ball einstellen, um diesen mit einer schnellen Reaktion zurückzuschlagen. Sollte der Tischtennisball beim Aufschlag das Netz berühren, muss dieser nochmal wiederholt werden. Berührt der Ball das Netz und fällt trotzdem in die Hälfte des Gegenspielers, wir dieses als Fehler gewertet und der Gegner erhält einen Punkt. Im Gegensatz zum Tennis ist hierbei kein zweiter Versuch mehr möglich. Ein Fehler wird auch gewertet, wenn beim Aufschlag der Ball nach dem Hochwerfen im Anschluss nicht angenommen oder verfehlt wird.

Fehler, die beim Tischtennis vermieden werden sollten

Es gibt noch weitere zahlreiche Fehler, die beim Tischtennis häufiger vorkommen. So solltest Du Flugbälle vermeiden werden. Flugbälle entstehen dann, wenn einer der beiden Spieler den Ball vor Berührung des Tisches schon vorher irgendwie aufhält. Weiterhin darf der Tischtennisball lediglich nur einmal im eigenen Feld der Tischtennisplatte aufkommen. Der Ball darf auch nicht während des Aufschlages verdeckt oder mit Absicht zusätzlich berührt werden. Außerdem dürfen die Spieler das Netz oder den Tisch während eines Ballwechsels zu berühren oder absichtlich verschieben. Wird nicht sofort auf die gegnerische Tischplatte zurückgespielt, wird das auch als Fehler gewertet. Für jeden erzeugten Fehler erhält der gegnerische Spieler einen Punkt. Unterbricht der Schiedsrichter das Spiel, muss der Ballwechsel gestoppt und unterbrochen werden.

Die Schlagtechniken im Tischtennis

Fortgeschrittene Tischtennisspieler sollten nach geraumer Zeit möglichst viele verschiedene Schlagtechniken im Tischtennis beherrschen. Allerdings sind in diesem Fall nicht die klassischen Schlagtechniken, wie zum Beispiel Vorhand, Aufschlag oder Rückhand gemeint, sondern die ganz speziellen Techniken, um ein Spiel für sich zu entschieden. Die Techniken werden wiederum so eingesetzt, wie der Ball vom Gegenspieler zurückgespielt wird. Die verschiedenen Schlagtechniken im Tischtennis dienen als Basis für ein erfolgreiches Spiel. Wie in vielen Bereichen, baut sich jeder Spieler sein individuelles und eigenes Spielsystem auf, dass aus unterschiedlichen Schlagtechniken besteht. Bei den verschiedenen Schlagtechniken gibt es im Tischtennis die Angriffs- und Verteidigungsschläge. Angriffsschläge sind unter anderem Topspin, Sidespin, Schmetterball, Flip und Schuss. Bei den Verteidigungsschlägen ist das der Unterschnitt oder Schupfball, Block, Ballonabwehr, Schnittabwehr und Konterball. Dabei wird jeder Spieler die eine oder andere Schlagtechnik besser beherrschen. Dennoch ist es ratsam, dass Du auf jeden Fall die Grundschlagtechniken können solltest. Ein perfekter Trainingspartner ist die bekannte Ballmaschine, die auch beim Tennis eingesetzt wird. Die Ballmaschine schießt die Tischtennisbälle immer im selben Ablauf auf die Tischtennisplatte, so dass Du dabei lernst, Deinen Bewegungsablauf stetig zu verbessern und zu automatisieren. Im Gegensatz zum einem freien Spiel, steigert sich der Lerneffekt an einer Ballmaschine deutlich und sollte von daher auch ein fester Bestandteil im Training sein.

Schlagtechniken und Bewegungsabläufe im Tischtennis

Beim Tischtennis kommt es bei jedem Schlag und jeder Bewegung schlag auf die richtige Beinstellung an. Im Einzelnen kommt es bei dem Bewegungsablauf auf folgende Punkte an: Bewegung der Beine, Bewegung der Ober- und Unterarme, Stellung des Oberkörpers, Bewegung des Oberkörpers, Haltung des Schlägers und Bewegung des Schlägers. Je eher ein Tischtennisspieler die Bewegungsabläufe und Schlagtechniken verinnerlicht und nachhaltig merkt, desto besser wird sein Spiel. Vor allem in sehr jungen Jahren können Fehler noch leichter und besser korrigiert werden. Je älter Du wirst, desto schwerer fällt es, gewohnte Abläufe nachträglich zu korrigieren. Dieses besondere Phänomen ist auch bei anderen Sportarten bekannt. Wer einmal Fahrrad fahren oder Schwimmen mit der richtigen Technik gelernt hat, der wird es auch sein ganzes Leben beherrschen.

Erweiterte Regeln beim Tischtennis

Das Spiel im Tischtennis besteht grundsätzlich aus mehreren Sätzen. Dabei gibt es unter anderem die Varianten "best of three" und "best of five". Das heißt drei oder fünf Gewinnsätze. Ein Satz ist dann beendet, wenn ein Spieler elf Punkte erzielen konnte. Außerdem muss er mindestens zwei Punkte mehr erzielt haben. Steht es im Spiel unentschieden, kommt es beim Tischtennis zur Verlängerung. Die Verlängerung endet, wenn sich ein Spieler in dieser Phase zwei Punkte Vorsprung erspielt hat. Das Tischtennis wird als Freizeit- und Leitungssportart betrieben. Es gibt viele internationale und nationale Tischtennisvereine. Insbesondere durch die Schnelligkeit des Ballwechsels kann man den Unterschied zwischen einem Profi- und Leistungsspieler und einem Hobbyspieler erkennen. Gerade im Leistungssport lassen die die Ballwechsel kaum noch erkennen. Auch bei der die Technik haben die Profispieler eine deutlich bessere Ausbildung im Gegensatz zu den Spielern, die Tischtennis nur in ihrer Freizeit ausüben. Obwohl beim Tischtennis sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden, gibt es andere Sportarten, bei denen mit den jeweiligen Spielgeräten deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden. Dennoch gilt Tischtennis als eine Sportart mit einer sehr geringen Reaktionszeit.

Tischtennis mit Outdoor-Regeln

Für den Spaß im Garten gibt es auch Tischtennis für den Outdoor-Bereich. Ob bei einer Gartenparty oder auf dem Schulhof. Hat man in einer Gruppe mehr als vier Personen, lässt sich auch mit dem entsprechenden Tischtennis-Equipment eine Partie Tischtennis spielen. Das Spiel nennt sich "Rundenlauf". Bei dieser Variante werden zwei gleichgroße Teams gebildet, die sich rund um die Tischtennisplatte verteilen. Hat der Spieler A den ersten Aufschlag vollzogen, läuft dieser um die Tischtennisplatte herum und reiht sich in die Schlange der anderen Gruppe ein. Der Spieler der anderen Gruppe, der den Tischtennisball gekontert hat, läuft ebenfalls los und reiht sich in die andere Schlange ein. Ist ein Spieler jedoch zu langsam und schafft es nicht mehr den Tischtennisball anzunehmen, scheidet er aus. Das geht so lange, bis am Ende zwei Spieler übrigbleiben. Diese spielen zum Schluss den finalen Sieger aus.

Das sagen unsere Kunden